Menu

Schnelle Hilfe im Internetrecht
Kompetent und zuverlässig

Urteile und Artikel aus der Kategorie

ABO-Fallen & Abzocke

Nicht fündig geworden? Suchen Sie jetzt alternativ über Verzeichnis-Recht auf allen unseren Webseiten mit über 30.000 Einträgen.

Wissenswertes über Internetbetrug, Abzocke, Abofallen in Kürze

Eine große Gefahr, die für Privatanwender im Internet lauert, ist die Gefahr des Internetbetruges bzw. der Abzocke sowie auch der Abofallen. Hierbei muss gesagt werden, dass sich die Betrüger nicht immer sehr leicht als solche entlarven lassen, da die Betrugsmaschen immer ausgefeilter werden. Sei es, dass ein Privatanwender bei einem betrügerischen Online-Shop einen Kauf tätigt und per Vorkasse zahlt, die Ware jedoch niemals erhält oder dass der Privatanwender auf Abofallen oder Abzocke hereinfällt – das Internet ist diesbezüglich ein wahrer Hort der Gefahren.

Nun stellt sich jedoch die Frage, wie derartige Betrüger erkannt werden können. Hierbei kann es im Grunde genommen lediglich einige Ratschläge geben, deren Beherzigung zumindest das Risiko des Internetbetruges minimiert. Wenn ein Privatanwender eine Webseite besucht, welche regelrecht hervorragende Angebote zu bieten hat – die im wahrsten Sinne des Wortes “zu gut sind um wahr zu sein” – so sollte stets Vorsicht die Mutter allen Handelns sein. Privatanwender können jedoch darauf achten, ob und in welchem Umfang Zertifikate wie “trusted Shop” auf der Internetpräsenz vorhanden sind und ob sich im Browser das kleine “s” hinter dem “http” befindet. Dies sind bereits gute Anzeichen dafür, dass sich hinter dem Angebot auch wirklich ein seriöser sowie zuverlässiger Händler befindet. ein seriöser Anbieter achtet ebenfalls sehr stark darauf, dass das Impressum auf der Internetpräsenz vollständig ausgefüllt ist und dass die Reputation im Netz in Form von Nutzerbewertungen positiv dargestellt wird.

Abzocke oder auch Abofallen sind jedoch nicht immer nur auf Internetpräsenzen zu finden. Betrüger nutzen auch sehr gern den sogenannten E-Mail-Betrug, um auf diese Weise an die Daten der Internetnutzer heranzukommen. Mittels einer fingierten E-Mail wird der Internetnutzer dazu aufgefordert, seine persönlichen Daten auf einer – in der E-Mail verlinkten – Webseite einzugeben. Derartige Mails können auch geschickt dadurch getarnt werden, dass sie die Optik von bekannten Institutionen oder auch Banken einfach kopieren. Auf diese Weise wird dann versucht, das Vertrauen des Nutzers zu gewinnen, da die Optik zumeist der optischen Darstellung von bekannten Banken oder auch Unternehmen zum verwechseln ähnelt. Fällt ein Nutzer auf eine derartige Mail herein, so werden die Daten von den Betrügern “abgefischt”. Dieses Prinzip nennt sich allgemeinhin auch “Phishing”, sodass die Betrüger die Nutzerdaten entweder gewinnbringend verkaufen oder zu anderweitigen Betrugszwecken missbrauchen können.

Abofallen sind sehr häufig im Internet zu finden und werden auch branchenübergreifend eingesetzt. Sei es im Zuge von Gewinnspielen, bei denen die erste Teilnahme kostenfrei ist und durch die Teilnahme ein Abo versteckt abgeschlossen wird, oder bei Softwarelösungen, deren Test für den Nutzer kostenfrei angeboten wird und bei denen der Nutzer durch die Akzeptanz der AGBs gleichzeitig auch ein Abo abschließt – Wachsamkeit ist für den Nutzer auf jeden Fall zu jeder Zeit im Internet geboten. Glücklicherweise gibt es diesbezüglich eine eindeutige Rechtsprechung, so dass derartige Abonnements ungültig sind. Zwar versuchen die Anbieter immer wieder aufs Neue, durch Abmahnungen “Druck” auf den Internetnutzer auszuüben, doch kommt es in der Regel nicht zu einer Vollstreckung, da die Betrüger sehr genau wissen, dass sie keinerlei Anspruch auf die Zahlung haben. Im Zweifel sollte der Nutzer jedoch auf jeden Fall eine anwaltliche Beratung in Anspruch nehmen.

Können wir Ihnen helfen? Kontaktieren Sie uns!

Stellen Sie hier Ihre Anfrage oder rufen Sie uns an: 02732 791079

ANFRAGE FORMULAR (V1)

Art der Anfrage

Bitte wählen Sie zunächst die Art Ihrer Anfrage, damit wir Ihnen so schnell und kompetent wie möglich weiterhelfen können.
(*) Bitte beachten, dass eine Beratung und eine qualifizierte Rechtsauskunft leider nur kostenpflichtig erfolgen kann. Wir informieren Sie vorab über anfallende Kosten, selbstverständlich können Sie das Angebot vor einer Beratung kostenfrei zurückweisen.
Wird gesendet

Rechtsanwalt und Notar Dr. Christian Gerd Kotz

Mein Name ist Dr. Christian Gerd Kotz und ich bin Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Versicherungsrecht, sowie Notar in der Kanzlei Kotz in Kreuztal. Des Weiteren berate und vertrete ich meine Mandanten in allen weiteren Rechtsangelegenheiten.

Rechtsanwalt Dr. Christian Gerd Kotz