Kleingewerbetreibende sind auch Unternehmer im Sinne des § 14 Abs. 1 BGB und müssen sich daher auch an die gesetzlichen Regelungen bei Fernabsatzgeschäften (Widerruf, Rückgaberecht) halten. Dabei kommt es nicht darauf an, ob mit dem betriebenen Gewerbe tatsächlich Gewinn erzielt wird, erst recht nicht darauf, ob die Einkünfte aus diesem Kleingewerbe geeignet sind, den Lebensunterhalt des Gewerbetreibenden zu decken (LG Arnsberg, Urteil vom 22.12.2011, Az.: 9 O 12/11).